* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Reiseberichte
     Reisetipps

* Links
     Die Besten wo's gibt
     Kontroverse Seite uebers Klettern






myblog.de - Probleme

So, nachdem mein letzter Eintrag ueber meine Abenteuer auf Gletschern, in Fluessen und so weiter (nur ein bischen lebensgefaehrlich) in eine kurzzeitig unterbrochene Internetleitung und damit ins digitale Nirvana geschickt wurde (damit also geloescht ist) und ich auch jetzt keine Bilder hochladen kann, ihr also meinen Bungysprung nicht sehen koennt, bin ich ziemlich beleidigt mit meinem bis dato tadellos funtkionierenden Blog und habe mich entschlossen, das bisher an dieser Stelle Unkommunizierte kurz nachzuholen.

Viel Spass:

Vor grob zwei Wochen - grober Plan - drei Tage wandern - Kocher weg - also doch nicht - Kurzvariante - Regen angekuendigt - "Scheiss der Hund drauf" - durch den Fluss (oberschenkelhoch) - durch den Wald - schlechte Zeitangabe auf der Wegbeschreibungsbroschuere - dunkel - zelten in der Pampas - Regen - aufgewacht, Zelt abgespannt - nasses Zelt abgebaut - Snickers und Pistazien zum Fruehstueck - Fluss weiter hinten im Tal angeschwollen - "Ups..." - besser zuerueck - Fluss am Anfang auch angeschwollen -  "Oh verdammt" - durch den Fluss (knapp brusthoch) - 30m koennen sehr lang sein, vor allem wenn man sich selbst anschreien muss damit man ueberhaupt drueen ankommt - Auto - NASS.

Tag darauf - Campingplatz - immer noch nass - Klimaanlage laufen lassen - "D'oh!" - Autobatterie leer - 10km bis Makarora getrampt - zurueckgejoggt - wieder hingetrampt - AAMechaniker macht Auto flott - anstatt um 10:00 um 15:45 am Wanderwegeinstieg - "Scheiss der Hund drauf" Vol. 2 - 17:55 an der Huette, 1h40min schneller als die durchschnittliche Zeit - naechster Tag ist Gletschertag - gefaehrliche Steinlawinen ueberquert - sehe Gletscher, laufe drauf rum und mache geile Bilder - rutsche auf dem Rueckweg aus - rutsche 7m ein Bachbett runter - kann mich beim zweiten Versuch festhalten, der erste resultiert in einem Schnitt in der rechten Handflaeche - nach drei weiteren Stunden am Auto - merke, dass ich entweder unkaputtbar oder verrueckt bin.

Tag darauf - 1000 Hoehenmeter in nicht mal zwei Stunden und der Gletschertag fordern ihren Tribut - wenn ich mich anstrenge, komme ich sogar von meinem Cafetisch hoch - 17:00 : ich schaffe es, mein Knie zu beugen! - Fox Glacier. Fuehle mich wie mit zwei Holzbeinen.

Regen, keine Gletschersicht - West Coast an einem Abend hochgefahren - Abel Tasman - Picton. Ausspannen.

Faehre - Wellington - Te Papa - Rumfahren, aufsaugen, erleben. WAH! So viele Menschen! Nach drei Wochen BergeBergeBerge...

Weiter zu Tamara, ein spassiger Abend, einer letzten Abschiede...

Taupo, BUNGY! Morgen wieder. Kostet ja jetzt nur noch die Haelfte. 47m ueber dem Wasser, aaaahhh, NICHT runterschaun, verdammt, doch gemacht, waaaaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhh, GEILGEILGEIL!!!

stay tuned!

23.4.09 07:25
 


Werbung


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(26.4.09 05:14)
Du bist so verrueckt. Echt.
Es klingt nach sehr viel Spass so wie du schreibst. Ich hoffe das war auch so. Aber mensch... das ist sooo krank. XD
Du hast ein echtes Talent in ungewoehnliche Situationen zu kommen und sie zu ueberleben. Mann... mach dich nicht kaputt.
Wir sehn uns dann im Juli
Bis denne


Frauke (26.4.09 05:17)
Ups... zu frueh auf los gedrueckt.

Geniess Auckland

Frauke


Franziska (27.4.09 16:25)
hi
hört sich irgendwie spassig an. ich tippe eher auf verrückt, weil unkaputtbar wäre schon en bisschen ausergewöhnlich. aber solange du alles überlebst is doch super.
bis denn
FRANZISKA

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung